29. (79.) Generalversammlung 2012

Donnerstag, 29. März 2012 - 29. (79.) Generalversammlung 2012

Der Präsident, Markus Hohl, konnte zur 29. GV 18 Mitglieder in der reformierten «Chilestube» begrüssen.

Ein besonders schmerzliches Ereignis hat das Vereinsjahr 2011 überschattet. Traurig nehmen wir Abschied von unserer Aktuarin, Ulla Senn, die im Dezember nach schwerer Krankheit verstarb. Der Verein verliert nicht nur ein engagiertes Vorstandsmitglied, sondern auch eine tolle Kollegin.

Im Anschluss an die GV zeigte Erika Gussmann, NGL-Absolventin und Hobby-Fotografin eine Diaschau mit dem Titel:
«Mauerblümchen und andere verkannte Schätze - vom Unscheinbaren zum Einzigartigen»,
eine stimmungsvolle Bilderschau mit sensationellen Aufnahmen zu Schönheit und Vielfalt heimischer Wildpflanzen.

Vorstand - Amt des Kassiers frei - Freiwillige bitte melden

[bbgal=gv2012]Christine HitzkeUlrich Bauer, Kassier und Aktuar a.i., trat aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück. Der Verein dankt ihm für sein langjähriges Engagement und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft.
Mit viel Applaus wurde Christine Hitzke als Aktuarin in den Vorstand gewählt.

Die wichtigsten Ereignisse aus dem Jahresbericht

Vereinswesen
Im vergangen Jahr hat die GV den Vorstand beauftragt zu prüfen, wie mit dem Naturschutzverein Hirzel enger zusammengearbeitet werden könnte. An einer gemeinsamen Sitzung wurde klar, dass die Vereine eigenständig bleiben sollen. Aus Effizienzgründen wird aber angestrebt, die Aktivitäten gemeinsam zu organisieren und zu tragen.

Amphibienschutz
2011 wurden keine Amphibienzäune mehr in Schönenberg errichtet, weil in den Fallen kaum mehr Frösche und Lurche gefunden wurden. Was der Kanton in Zukunft im Amphibienschutz unternehmen wird, bleibt vorerst unklar.

Wieselprojekt
Das Wieselprojekt wurde in Dezember 2011 abgeschlossen. Es ist der Projektleitung gelungen, Wiesel als Zielart im Vernetzungsprojekt der Gemeinden Schönenberg und Hirzel zu integrieren. Damit werden zukünftig weiter Massnahmen für die Wiesel umgesetzt.
Link zum Schlussbericht des Projektes.

Aktivitäten
Die im 2009 gestartete Sanierung des «Mattenbiotops» konnte 2011 abgeschlossen werden. Auf Vorschlag des Vereins hat der Gemeinderat die Sanierung des Teichs gutgeheissen. Mit schwerem Gerät wurde der Weiher ausgebaggert und vom Faulschlamm befreit. Der Weiher hat wieder seine ursprüngliche Grösse und Tiefe.
Link zum Bericht, Fotos und Zeitungsartikel über die Sanierung.

[bbgal=gv2012]Markus Hohl [bbgal=gv2012]NVS GV 2012 [bbgal=gv2012]NVS GV 2012

[bbgal=gv2012]NVS GV 2012

[bbgal=gv2012]Erika Gussmann, Markus Hohl [bbgal=gv2012]NVS GV 2012 [bbgal=gv2012]NVS GV 2012 [bbgal=gv2012]NVS GV 2012

Weiterlesen: 29. (79.) Generalversammlung 2012

Besichtigung Bienenzucht

Sonntag, 6. Mai 2012 - mit Erich Städler, Imker in Schönenberg

Erich Städler hat mit seinem interessanten Vortrag und zwei Kurzfilmen die wesentlichen Grundlagen über den Lebenzyklus von Bienen, deren Aufgaben und die Organisation eines Bienenvolkes vermittelt. Als passionierter Imker hat auch er mit den durch Varrao-Milben, Krankheiten und Umwelt-Einflüssen verursachten Verlusten von Bienenvölkern, die auch in hiesigen Zeitungsartikeln immer wieder beschrieben werden, zu kämpfen.

Nach einem kleinen Fussmarsch hatten wir die Gelegenheit - für viele das erste Mal - uns im Bienenhaus von Erich umsehen, wo er noch viele Fragen des interessierten Publikums beantworten und die verschiedenen Gerätschaften für sein Handwerk erklären konnte.

Click auf's Bild für Grossansicht
[bbgal=Bienenzucht 2012] [bbgal=Bienenzucht 2012] [bbgal=Bienenzucht 2012]
Begrüssung durch Markus Hohl
Erich Städler ...
mit einer interessanten Einführung ...
[bbgal=Bienenzucht 2012] [bbgal=Bienenzucht 2012] [bbgal=Bienenzucht 2012]
in die Welt der Bienen.
Bienenhaus im Neubad.
Die Startrampen mit eingeschränktem ...
[bbgal=Bienenzucht 2012] [bbgal=Bienenzucht 2012] [bbgal=Bienenzucht 2012]
Flugbetrieb (kühl und feucht).
Hier werden die Waben entdeckelt.
Honigschleuder
[bbgal=Bienenzucht 2012] [bbgal=Bienenzucht 2012] [bbgal=Bienenzucht 2012]
Bienenkasten für ein Volk
Imker Erich Städler
Varrao-Milben

Weiterlesen: Besichtigung Bienenzucht

Exkursion in die Thurauen

Sonntag, 1. Juli 2012
Zeit: 10:00 bis ca. 15.00 Uhr
Exkursion in die Thurauen -
findet bei jedem Wetter statt

Beschreibung / Programm:

Homepage:
Naturzentrum Thurauen

 

Wo die Thur in den Rhein mündet liegen die Thurauen – mit einer Fläche von fast 400 Hektaren das grösste Auengebiet des Schweizer Mittellands. Dank dem schweizweit einmaligen Pionierprojekt «Hochwasserschutz und Auenlandschaft Thurmündung» erhält die Thur auf den letzten Kilometern vor der Mündung wieder ein natürliches Flussbett – sie kann Mäander bilden und die umliegende Auenlandschaft bei Hochwasser teilweise überfluten. Ergänzt durch gezielte ökologische Aufwertungen entlang dem Flusslauf und im Auenwald entstehen so neue Lebensräume für seltene Tiere und Pflanzen.
Treffpunkt: 10.00 Uhr: Naturzentrum Thurauen, Steubisallmend 2, 8416 Flaach
Anreise individuell (siehe Lageplan und Anreise).
Falls Sie eine Mitfahrgelegenheit anbieten oder eine suchen, bitte melden Sie sich unter: 044 788 11 47.
Anmeldung:
Anmeldeschluss: 28. Juni
Damit die Exkursion gut geplant werden kann, bitten wir Sie, sich für diese Veranstaltung anzumelden unter Tel.: 044 788 11 47 oder via E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Besonderes: Die Exkursion findet bei jedem Wetter statt.
Verpflegung aus dem Rucksack.

Ausrüstung: Sonnen-/Regenschutz und wetterfeste Schuhe gehören zur Ausrüstung.
Wenn es das Wetter zulässt, grillieren wir an der Thur.
Hinweis: Beim Naturzentrum steht nur eine beschränkte Anzahl Parkplätze zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen, nach Möglichkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen!
Lageplan Naturzentrum Thurauen
(Click für grosse Ansicht)
[bbgal=2012Thurauen]Lageplan Naturzentrum Thurauen

Anreise ÖV
(Click für grosse Ansicht)

 

Fahrplan SBB

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Naturzentrum Thurauen erreichen Sie in einer halben Stunde ab den Bahnhöfen Winterthur oder Rafz mit der Buslinie 670 (Haltestelle Flaach Ziegelhütte). Von der Haltestelle sind es noch ca. 300 Meter bis zum Naturzentrum.

[bbgal=2012Thurauen]Anreise ÖV von Schönenberg [bbgal=2012Thurauen]Anreise ÖV von Hirzel

Individuelle Anreise

Via Winterthur
Autobahn bis Ausfahrt Henggart, weiter auf der Hauptstrasse bis nach Flaach. Durchfahren Sie das Dorf in Richtung Rafz. etwa 500 Meter nach dem Dorfausgang beim alten Restaurant Ziegelhütte nehmen Sie die Abzweigung nach rechts. Folgen Sie der Beschilderung für den Campingplatz bis zum Naturzentrum.

Via Zürich / Bülach
Autobahn resp. Schnellstrasse bis nach Rafz, nach der Ausfahrt weiter in Richtung Flaach. Überqueren Sie die Rheinbrücke bei Rüdlingen und zweigen Sie beim alten Restaurant Ziegelhütte nach links ab in Richtung Campingplatz.
Rückreise ÖV
(Click für grosse Ansicht)
[bbgal=2012Thurauen]Rückreise ÖV nach Schönenberg

Thurauen Plan Übersicht
(Click für grosse Ansicht)

Download als PDF (3.3 MB)

[bbgal=2012Thurauen]Thurauen Plan Übersicht

.

Flinke Räuber am Hirzel

Sonntag, 7. Oktober 2012 - Flinke Räuber am Hirzel

Im Rahmen einer kantonalen Veranstaltung des ZVS/Birdlife hat der NVS das Wieselprojekt vorgestellt. Es liefert aktuelle Nachweisdaten und wichtige Erkenntnisse zum Schutz und zur Förderung von Wieseln. Inzwischen konnte das Fördergebiet durch tatkräftige Unterstützung und eigene Projekte von Naturschutz Wädenswil wesentlich erweitert werden.

Flinke Räuber am Hirzel - die BilderLeider war uns das Wetter an diesem Tag nicht wohl gesonnen. Trotz teilweise heftigem Nieselregen haben sich aber doch einige interessierte NaturschützerInnen aus dem ganzen Kanton Zürich eingefunden.
An mehreren Posten wurden auf der Exkursion Habitate vorgestellt, die Probleme der Wiesel in der Kulturlandschaft beleuchtet und Massnahmen zur Förderung dieser flinken Jäger an praktischen Beispielen erläutert. Daneben wurden wissenschaftliche Methoden für die Erfolgskontrolle in Wieselprojekten erklärt.

Flinke Räuber am Hirzel - die BilderAls Höhepunkt haben die TeilnehmerInnen Hand anlegen können und unter fachkundiger Anleitung einen Asthaufen errichten können.

Der abschliessende Grillplausch im Trockenen hat schlussendlich für die Mühen und Strapazen entschädigt und zu angeregten Diskussionen und Austausch von Informationen geführt.
Wie die Bilder beweisen - trotz schlechten Wetters ein voller Erfolg.

Weiterlesen: Flinke Räuber am Hirzel

Vortrag: Wiederansiedlung einer Schmetterlingsart

Mittwoch, 12. Dezember 2012
Zeit: 20:00
Projekt: Wiederansiedlung einer Schmetterlingsart
Ort: «Chilestube» Der Vortrag findet in der «Chilestube» bei der reformierten Kirche Schönenberg statt.
Das Grosse Wiesenvögelchen (Coenonympha tullia) ist keine Vogel, sondern ein Schmetterling. Er ist auf Riedwiesen und Moorlandschaften als Lebensraum angewiesen. Die Bestände dieses Schmetterlings sind in den letzten zwei Jahrzehnte in der Schweiz sehr stark zurückgegangen. Die Art geniesst daher nationalen Schutzstatus. Auch in Schönenberg und Hirzel gilt der Falter seit 2000 inzwischen als ausgestorben. Darum hat der Kanton Zürich 2006 ein Pilotprojekt lanciert, mit dem Ziel, den Falter wieder in einem Ried in Schönenberg anzusiedeln.
Am diesjährigen Vortrag berichtet Dr. Markus Hohl, der den Wiederansiedlungsversuch in den letzten 6 Jahren betreute, über das Projekt die Resultate.

 

.